Kaisergolf Kössen
Kaisergolf Kössen

Golf-Begriffe einfach erklärt

Hier findet ihr die wichtigsten Begriffe in kurzer und einfacher Weise beschrieben. Gerne könnt ihr die Liste mit euren Kommentaren weiter füllen.

Golf-ABC

Albatros

Der Spieler benötigt drei Schläge weniger als das Loch vorgibt. Beispiel: Par 5. Eingelocht mit 2 Schlägen.

All square

Bezeichnung dafür, dass im Lochspiel beide Spieler "gleichauf" liegen.

As

Auch als Hole-in-One bezeichnet: Der Spieler schlägt den Ball vom Abschlag aus direkt ins Loch.

Ballmarker

Kleiner, flacher Gegenstand zur Markierung der Ballposition auf dem Grün. Oft verwendet man ein Geldstück dazu.

Birdie

Der Spieler benötigt einen Schlag weniger als das Loch vorgibt. Beispiel: Par 5. Eingelocht mit 4 Schlägen.

Blind Hole

Ein Loch, bei dem man von seiner Schlagposition aus nicht sehen kann, wo der Ball landen wird.

Bogey

Der Spieler benötigt einen Schlag mehr als das Loch vorgibt. Beispiel: Par 5. Eingelocht mit 6 Schlägen.

Brutto

Schlagergebnis ohne Abzug der eigenen Vorgabe (Handicap).

Buggy

Fahrzeug, mit dem zwei Spieler plus Ausrüstung über den Platz fahren können.

Bunker

Mit Sand gefüllte Mulde auf dem Fairway oder am Grün. Bunker sollen das Spiel erschweren.

Caddy

1. Bezeichnung für einen kleinen Wagen, mit dem die Tasche gezogen werden kann.
2. Person, die dem Spieler die Tasche trägt. Meist zu sehen bei Profiturnieren.

Chip

Kurzer Annäherungsschlag zur Fahne von außerhalb des Grüns. Chips sind mit die wichtigsten Schläge im Golf.

Cut

Qualifikation für die Schlussrunde eines Turniers. Spieler, die nach der Vorrunde eine bestimmte Anzahl von Schlägen nicht schaffen, "scheitern am Cut".

Divot

Mit dem Schlägerkopf herausgeschlagenes Rasenstück.

Dogleg

Eine Spielbahn, die nach links oder rechts abknickt (Hundebein).

Doppel-Bogey

Der Spieler benötigt zwei Schläge mehr als das Loch vorgibt. Beispiel: Par 5. Eingelocht mit 7 Schlägen.

Draw

Der Ball startet nach dem Schlag ein wenig rechts und macht dann einen leichten Bogen nach links.

Driver

Der mächtigste Schläger, mit dem die größte Länge erzielt werden kann. Wird nur beim Abschlag bei längeren Bahnen verwendet.

Driving Range

Übungsplatz für Golfschläge. Liegt meist in unmittelbarer Nähe des Platzes. Es gibt aber auch solitäre Driving Ranges ohne dazugehörigen Golfplatz

Droppen

Fallenlassen des Balles mit gestrecktem, waagerechtem Arm.

Eagle

Der Spieler benötigt zwei Schläge weniger als das Loch vorgibt. Beispiel: Par 5. Eingelocht mit 3 Schlägen.

Ehre

Die Ehre entscheidet, wer als Erster abschlägt. Am ersten Abschlag (Tee 1) meist der Spieler mit dem niedrigsten Handicap. Auf der Runde derjenige, der am Loch zuvor die wenigsten Schläge hatte.

Fade

Der Ball startet nach dem Schlag ein wenig links und dreht dann im leichten Bogen nach rechts.

Fairway

Spielbahn auf dem Platz. Bezeichnet die kurz gemähte Fläche zwischen Abschlag und Grün.

Flight

Gruppe aus zwei, drei oder maximal vier Spielern.

Fore!

Warnruf. Hier darf der Golfspieler so laut schreien, beispielsweise wenn ein Ball einen anderen Spieler treffen könnte.

Greenfee

Gebühr, die von clubfremden Spielern für eine Runde auf dem Golfplatz gezahlt werden muss.

Greenkeeper

Der Greenkeeper pflegt die Fairways, die Abschläge und die Grüns, sorgt dafür, dass der Platz stets optimal in Schuss ist.

Grün

Superkurz gemähte Fläche, die das Loch umgibt. Auf ihr benutzt man den Putter.

Hook

Schlecht getroffener Ball, der sofort nach dem Treffen nach links fliegt. Bei Linkshändern umgekehrt.

Iron

Die Schläger für mittlere Distanzen werden wegen ihres Kopfes als Iron (Eisen) bezeichnet und sind durchnummeriert vom längsten und schwersten (1) bis zum leichtesten (9). Die Bezeichnung gilt auch für Schläger, bei denen andere Materialien verwendet werden.

Jinx

Beim Golf häufig benutzter Ausdruck für ein bestimmtes Loch oder einen bestimmten Schläger, der (phasenweise) "verflucht" zu sein scheint.

Kanonenstart

Spielmodus, in dem alle Spieler zur selben Zeit starten. Sie werden auf die 18 Spielbahnen verteilt. Der Start erfolgte mit einem Schuss aus einer Kanone oder mittels einer Sirene.

Kurzes Spiel

Alle Schläge mit den leichten Eisen (7, 8, 9), dem Sandwedge, dem Pitchingwedge und dem Putter.

Lady

Missglückter Abschlag eines männlichen Spielers, dessen Ball nicht weiter als bis zum Damenabschlag fliegt. Üblicherweise gibt der Spieler nach der Runde seinen Mitspielern dafür ein Getränk im Clubhaus aus.

Loft

Bezeichnet den Neigungswinkel der Schlagfläche. Ein hoher Winkel lässt den Ball kurz und hoch fliegen, ein flacher lang und weit.

Longest Drive

Manchmal wird in Turnieren an einem bestimmen Loch ermittelt, welcher Spieler dort den weitesten Abschlag macht. Bedingung: Der Ball muss auf dem Fairway zum Liegen kommen.

Mulligan

Straffreier Wiederholungsschlag am ersten Tee. Ist nur in privaten Runden erlaubt, nicht in Turnieren.

Netto

Schlagergebnis nach Abzug des eigenen Handicaps.

Neunzehntes Loch

Das Clubhaus, bzw. die Bar des Clubhauses.

Out-of-Bounds

Englische Bezeichnung von "Aus". Meist bilden weiße Pfähle und die Umzäunung des Platzes die OB-Grenzen.

Par

Schlagvorgabe einer Spielbahn, aber auch der gesamten Platzrunde. Der Begriff steht für Professional Average Result. Par bezeichnet auch, wenn ein Spieler so viele Schläge benötigt, wie das Loch vorgibt.

Pin

Flaggenstock, der das Loch auf dem Grün kennzeichnet.

Pitchmarke

Vertiefung, die der Ball nach dem Einschlag auf dem Grün hinterlässt. Die Etikette sieht vor, dass diese "Verletzung" des Grüns unverzüglich auszubessern ist.

Pitchgabel

Kleines Werkzeug zum Ausbessern der Pitchmarke (Balleinschlag) auf dem Grün.

Proshop

Geschäft für Golfausrüstungen und –utensilien, das an das Clubhaus angegliedert ist.

Putt

Schlag nach dem Ball auf dem Grün.

Rough

Gelände, das ans Fairway grenzt und nicht oder nur selten gemäht ist. Bälle, die im Rough landen, sind schwer zu finden. Und falls gefunden, schwer zu spielen.

Sand-Wedge

Schläger, der speziell dafür gemacht ist, den Ball aus dem Bunker zu spielen.

Score

Schlagergebnis an einem Loch bzw. in Summe auf der Runde. Im Turnier trägt nach jedem Loch der Spieler den Score seines Gegners auf eine spezielle Karte, der Score-Karte, ein.

Slice

Schlechter Schlag, bei dem der Ball stark nach rechts wegdreht (bei Linkshändern nach links).

Stableford

Eine Zählweise beim Golf, bei der das Handicap der jeweiligen Spieler berücksichtigt wird.

Sweet Spot

Punkt auf dem Schlägerblatt, wo der Ball ideal getroffen wird.

Tee

Kleiner Stift aus Holz oder Plastik, auf dem der Ball (ausschließlich am Abschlag) gelegt wird. Tee bezeichnet auch die Abschlagfläche des jeweiligen Loches.

Tee Time

Abschlagzeit, zu der der Spieler im Tunier seinen ersten Abschlag machen muss.

Trolley

Golfkarre, mit dem man sein Bag ziehen (oder schieben) kann.

Unspielbar

Wenn ein Ball für unspielbar erklärt wird, erhält der Spieler einen Strafschlag und muss den Ball an einer anderen Stelle droppen (fallen lassen).

Vorgabe

Auch Handicap genannt. Die durchschnittliche Anzahl von Schlägen, die ein Golf-Amateur über dem Platzstandart benötigt. Wird herangezogen, um eine gewisse Vergleichbarkeit zwischen Spielern unterschiedlicher Leistungsklassen zu ermöglichen.

Wintergrün

Während der kalten Jahreszeit werden die Grüns geschont und "Wintergrüns" angelegt, die normalerweise vor dem eigentlichen Grün liegen. Schwerer zu spielen und robuster gegenüber den Witterungsverhältnissen.

Yips

Gefürchtete psychisch bedingte Golfkrankheit, bei der plötzliches Muskelzucken vor allem das Putten unheimlich erschwert. In Deutschland durch die Probleme von Bernhard Langer bekannt geworden.

Zählspiel

Hier werden einfach alle Schläge der Runde zusammengezählt und verglichen, im Gegensatz zum Lochwettspiel, wo es nur um die Zahl der gewonnenen Löcher geht.

Kommentare

Euch fehlt ein Begriff? Dann schreibt uns doch einfach einen Kommentar dazu!